Lohn- & Tarifpolitik - Position

16.11.2016

HDE kritisiert Entwurf für Entgelttransparenzgesetz

Der Handelsverband Deutschland (HDE) beurteilt den Referentenentwurf des Bundesfamilienministeriums für ein Entgelttransparenzgesetz in einer aktuellen Stellungnahme sehr kritisch: „Der Entwurf geht an den Ursachen für den gesamtwirtschaftlichen Entgeltunterschied von Frauen und Männern vorbei und belastet die Arbeitgeber mit zusätzlicher Bürokratie”, so HDE-Experte Steven Haarke. Der gesamtwirtschaftliche Entgeltunterschied beruhe nachweislich vor allem auf einem unterschiedlichen Erwerbs- und... mehr >>

Kategorie: Position

28.06.2016

Mindestlohnerhöhung: Riskantes Experiment

Die heute von der Mindestlohnkommission beschlossene Erhöhung des Mindestlohns auf einen Stundenlohn von 8,84 Euro ist ein ökonomisches Experiment mit ungewissem Ausgang. In einigen Bundesländern werden die unteren tariflichen Löhne dadurch unter Druck gesetzt. Die Tarifhoheit der Tarifpartner gerät in Gefahr. „Die Auswirkungen der Anhebung des Mindestlohns sind derzeit für niemanden seriös absehbar. Bis heute sind noch nicht einmal die Konsequenzen der Einführung 2015 auf den Arbeitsmarkt untersucht”,... mehr >>

Kategorie: Position

25.02.2016

Streikeinsatzverbot für Zeitarbeiter systemwidrig

In einem Brief an die Bundesminister Altmaier, de Maizière, Gabriel, Maas und Nahles warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor den Auswirkungen eines geplanten Streikeinsatzverbots für Zeitarbeiter. „Eine solche Regelung würde das Gleichgewicht zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Falle von Streiks deutlich zu Lasten der Unternehmerseite verschieben”, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Anders als in der Industrie seien im Handel streikbedingt ausgefallene Umsätze nicht mehr... mehr >>

Kategorie: Position

11.08.2015

Mindestlohnbürokratie: Mit Kanonen auf Spatzen

Ende Juli hat der Handelsverband Deutschland (HDE) zu dem vom Mindestlohngesetz geschaffenen Bürokratieaufwand via Pressemitteilung Stellung bezogen, die wir Ihnen vor dem Hintergrund der allgemeinen gesellschaftspolitischen Debatte nicht vorenthalten möchten: Die vom Bundesfinanzministerium veröffentlichten Zahlen zu den Mindestlohnkontrollen zeigen laut Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass der durch das Mindestlohngesetz geschaffene Bürokratieaufwand vollkommen überzogen ist. „Hier wird mit... mehr >>

Kategorie: Position

23.07.2015

HDE für Erleichterungen bei Mindestlohn-Dokumentationspflicht

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert weitere Vereinfachungen bei den Dokumentationspflichten beim Mindestlohn. „Die vom Arbeitsministerium vorgeschlagenen Änderungen reichen nicht aus. Die Ministerin sollte die Chance nutzen und unnötige Bürokratie abbauen”, so HDE-Geschäftsführer Heribert Jöris. Der HDE schlägt vor, dass Minijobs mit vereinbarten Stundenlöhnen oberhalb von zehn Euro von der Dokumentationspflicht ausgenommen werden sollen. Zudem könne man die Dokumentationspflicht für die Zahlung... mehr >>

Kategorie: Position

19.03.2015

Vor dem Equal Pay Day: Gesetz zur Lohngleichheit unnötig

Vor dem Equal Pay Day am 20. März 2015 warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor neuer Bürokratie durch die Pläne für ein neues Gesetz zur Lohngleichheit. „Es mangelt weder an gesetzlichen Regelungen zur Bekämpfung von Entgeltdiskriminierungen, noch an Institutionen, die deren Umsetzung überwachen”, so HDE-Geschäftsführer Heribert Jöris. Der Equal Pay Day markiert den Tag, bis zu dem Frauen in Deutschland arbeiten müssen, um durchschnittlich den Jahreslohn zu erreichen, den Männer bis zum 31.... mehr >>

Kategorie: Position

 
 
 
© 1946 – 2017 Handelsverband Nord

www.hvnord.de verwendet Cookies, um den Besuchern den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Website weiter benutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie hier Ich stimme zu